Nanoröhren für Schwung mit Leichtigkeit

Unter dem Begriff „Nanocarbon“ bzw. „Carbon Nanotubes“ (CNT) werden Kohlenstoff-NanoröhrenKohlenstoff-Nanoröhren
Nanoröhren (Nanotubes) haben einen Durchmesser von wenigen Nanometern und besondere physikalische Eigenschaften. Besonders gut untersucht sind die Kohlenstoff-Nanoröhren.
bereits in Hockey- und Tennisschlägern, aber auch in den Rahmen von Mountainbikes aus Hochleistungskunststoffen verarbeitet.

Tennisschläger in Nahaufnahme
Nanotechnik inside: Ein Tennisschläger mit NanoröhrenNanoröhren
Nanoröhren (Nanotubes) haben einen Durchmesser von wenigen Nanometern und besondere physikalische Eigenschaften. Besonders gut untersucht sind die Kohlenstoff-Nanoröhren.
aus Kohlenstoff verbessert den Aufschlag und schont den Muskel.

NanoröhrenNanoröhren
Nanoröhren (Nanotubes) haben einen Durchmesser von wenigen Nanometern und besondere physikalische Eigenschaften. Besonders gut untersucht sind die Kohlenstoff-Nanoröhren.
bilden einen faszinierenden Werkstoff: Sie sind ausgesprochen reißfest, elastisch und strapazierfähig. 

Die Röhrchen besitzen die zehnfache Zugfestigkeit von Stahl, bei nur einem Sechstel von dessen Gewicht. An besonders beanspruchten Stellen des Materials sorgen sie deshalb für hohe Belastbarkeit und eine enorme Übertragung der Energie auf das Sportgerät.

Mehr Kraftübertragung bei weniger Gewicht senkt nicht zuletzt auch die Belastung auf die Muskulatur des Sportlers und wirkt so beispielsweise einem Tennisarm entgegen.

zurück