Premiere im nanoTruck

Stefan Müller, neuer Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, ließ sich anlässlich der Hannover Messe im nanoTruck in die Geheimnisse nanotechnischer Praxis einführen.
Stefan Müller (rechts) testete gemeinsam mit nanoTruck-Wissenschaftler Niklas Kotman die Hitzebeständigkeit des Nano-Dämmstoffs aus Aerogel.Stefan Müller (rechts) testete gemeinsam mit nanoTruck-Wissenschaftler Niklas Kotman die Hitzebeständigkeit des Nano-Dämmstoffs aus Aerogel.

Hannover – Die Gesichtszüge des Politikers veränderten sich kaum merklich – nur Insider konnten erkennen, wie seine Konzentration noch einmal zunahm. Die Augen von Stefan Müller, im Dezember 2013 zum Parlamentarischen Staatssekretär bei Bundesbildungsministerin Johanna Wanka ernannt, waren fest auf einen kleinen Gasbrenner gerichtet, den nanoTruck-Wissenschaftler Niklas Kotman wie einen Colt im Anschlag hielt.

Im „Drehbuch“ für die spannende Szene stand die Live-Demonstration eines Experiments, das die Vorzüge nanotechnisch entwickelter Materialien vorsah. Geschrieben anlässlich Müllers Spontanbesuch in der mobilen Ausstellungs- und Nano-Erlebniswelt seines Arbeitsgebers, die auch in diesem Jahr wieder fester Bestandteil der Nanotech-Präsentationen auf der Hannover Messe war.

„Keine Angst, das Material hält dicht“, scherzte Kotman, und richtete die Flamme im 90-Grad-Winkel direkt auf das Stück Dämmstoff in Müllers Hand. Die blieb natürlich völlig unversehrt, stand sie doch im Mittelpunkt der Kurzpräsentation einer besonders interessanten Materialentwicklung aus dem Bereich „Bauen & Wohnen“ – einer Nano-Isolierung aus Aerogel zur Wärmedämmung.

Stefan Müller zeigte sich beeindruckt von der Beständigkeit des Nano-Materials und nahm das Beispiel zum Anlass für einen kurzen Ausflug in weitere Einsatzbereiche der Nanotechnologie. Etwa in die Welt der Medizin, der im nanoTruck breiter thematischer und interaktiver Raum gewidmet ist. „Nehmen Sie das Beispiel eines Erlangener Mediziners, der sehr erfolgreich mit magnetisierten Nanopartikeln im Bereich der Krebstherapie forscht“, sagte Müller, und machte deutlich, wie wichtig nanotechnologische Forschung und Entwicklung für Wissenschaft, Wirtschaft und Arbeitsmarkt seien. Im anschließenden Rundgang durch die Ausstellung mit Stationen in den Themenwelten „Leben & Freizeit“ und „Gesundheit schützen“ fand der Parlamentarische Staatssekretär seine Worte bestätigt, und kündigte an, dem nanoTruck bei nächster Gelegenheit einen zweiten Besuch abzustatten.

  • Das frühlingshafte Wetter lockte viele Messebesucher aus den Hallen ins Freie, wo der nanoTruck die neugierigen Gäste in Empfang nahm.
  • Als fester Bestandteil der Touren der Nachwuchs-Initiative Tec2You war der nanoTruck auf der Hannover Messe auch ein Anziehungspunkt für viele Schülergruppen.
  • Volles Haus: Mit seiner auf Interaktivität und selbstständige Meinungsbildung ausgerichteten Ausstellungswelt gab der nanoTruck sowohl Schülerinnen und Schüler als auch internationalen Messebesuchern Einblicke in die Welt der Nanotechnologie.
  • Die Nanotechnologie ist inzwischen bei der Hannover Messe nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Aussteller, darunter Vertreter aus der Wirtschaft, Forschung und Politik, präsentierten sich unter anderem im Rahmen der "World of Nano" und der Initiative Nano in Germany.
  • Das Bundesforschungsministerium zeigte einige spannende Forschungsprojekte aus der Nanotechnologie, etwa das Projekt "NADINE", das sich mit den Möglichkeiten der Desinfektion von Wasser mittels nanomodifizierten Diamantelektroden befasst.